Softproof-Profile

Was ist ein Softproof-Profil?

Ein Softproof-Profil dient der farbgetreuen Darstellung eines Fotos oder eines Layouts auf Ihrem Monitor. Voraussetzung für die fachgerechte Verwendung unserer Softproof-Profile ist ein kalibrierter Monitor. Wenn Sie Ihren Monitor professionell kalibrierten wollen, sollten Sie eine dafür geeignete Software inkl. Hardware verwenden. Eine reine Kalibrierung "auf Sicht" ist nicht empfehlenswert, da diese Methode der Kalibrierung sehr ungenau ist.


Welche Software empfehlen Sie für die Monitorkalibrierung?

Es gibt zwei bekannte und bewährte Systeme, die sich für die Kalibrierung eines Monitors eignen. Wir verwenden für unsere Monitore Spyder4Pro von Datacolor, einem deutschen Unternehmen, welches seit 1979 im Farbmanagement tätig ist. Alternativ gibt es einen zweiten bekannten und anerkannten Hersteller, der das X-Rite EODIS3 i1Display Pro-System anbietet. Beide Systeme stellen eine hervorragende Lösung zur Kalibrierung von Monitoren dar und werden von uns empfohlen.


Wie kann ich die von Poster Union angebotenen Softproof-Profile einsetzen?

Wenn Sie eine professionelle Bildbearbeitungssoftware wie z.B. Adobe Photoshop Lightroom 4 oder Adobe Photoshop CS6 für Mac oder PC verwenden, können Sie in Ihrem Programm unser Softproof Profil als spezifisches Ausgabeprofil festlegen. Wenn Sie das passende Profil richtig installiert und freigeschaltet haben, sehen Sie Ihr Foto so, wie es auf unseren verwendeten Materialien gedruckt werden wird.


Im engeren Sinn versteht man unter "Softproof" die Simulation einer bestimmten Ausgabebedingung – meist einer Druckbedingung – auf einem Monitor. Eine Ausgabebedingung wird durch die zu erreichenden Zielwerte charakterisiert, welche durch die Kombination der verwendeten Materialien, Geräte und deren Ansteuerung beeinflusst werden. Typische Ausgabebedingungen sind z. B. der Offsetdruck gemäß "ProzessStandard Offsetdruck", der Druck mit Tintenstrahldrucker auf einem bestimmten Papier oder die Belichtung von Fotopapier in einem Minilab.


Die für den Softproof verwendete Datei kann eine Bilddatei in einem geräteabhängigen (RGB, CMYK, Mehrkanal/Sonderfarben) oder geräteunabhängigen (CIELAB, CIEXYZ) Farbraum sein. Als Dateiformat sind z. B. JPEG oder TIFF gebräuchlich. Für eine farbrichtige Darstellung geräteabhängiger Daten müssen geräteunabhängige Informationen (meist in Form eines ICC-Quellprofiles) zwingend vorhanden sein.


Wie Sie sehen, simuliert - vereinfacht gesagt - das Softproof-Profil das Druckergebnis auf Ihrem Monitor. Das Besondere daran ist, dass auch unterschiedliche Materialbeschaffenheiten in einem Softproof-Profil enthalten sind. Dies bedeutet z.B., dass ein und das selbe Bild auf verschiedenen Materialien anders aussehen kann. Um dies für Sie sichtbar zu machen, ist die Kombination aus kalibriertemn Monitor und exaktem Profil von uns die einzige Möglichkeit, Ihnen ohne Hardproof (Ausdruck auf meist Original-Material) das Druckergebnis schon vorab zu zeigen. Wenn Sie sich weiter über Softproof-Profile informieren wollen, empfehlen wir Ihnen zum einen den kostenfreien Artikel auf Wikipedia, bzw. eines der folgenden Bücher: Photoshop Lightroom 4: Schritt für Schritt zu perfekten Fotos (Galileo Design), Lightroom-4-Praxis: Fotoworkflow mit Adobe Photoshop Lightroom 4, bzw. Photoshop CS6 - Die große Praxisreferenz.


Wo erhalte ich die Soft Proof Profile der Poster Union?

Bitte verstehen Sie, dass wir unsere Softproof-Profile nur auf Anfrage an unsere Kunden versenden. Bitte schreiben Sie uns kurz eine eMail, für welches Material Sie ein Softproof-Profil von uns benötigen. Gerne senden wir Ihnen dieses während unserer üblichen Geschäftszeiten zu.


Wie binde ich die Softproof Profile in meine Bildbearbeitungssoftware ein?

Hierzu haben wir ein Video erstellt, in dem auf einfache Weise erklärt wird, wie Softproof-Profile unter Mac OS X und Microsoft Windows eingebunden werden können.


Warum verliert mein Foto bei manchen Druckmaterialien an Brillianz?

Da wir digital auf die meisten Druckmaterialien direkt drucken, verwenden wir zum Bedrucken den CMYK-Farbraum. Da dieser Farbraum subtraktiv aufgebaut ist und sich hierdurch einige wenige Einschränkungen bei der Darstellung bestimmter Farbbereiche ergeben, lassen sich nicht alle Farben 1:1 von Ihrem Foto "auf Papier" bringen. Das Druckergebnis sehen Sie nach Einbindung des jeweiligen Softproof-Profils direkt auf Ihrem Monitor. Hier können Sie sich weiter über die Additive & Subtraktive-Farbmischung informieren.