Fotografie, Fotodruck, Fotografen & Trends

Freitag

8

Februar 2013

0

COMMENTS

Nikon 1 V1 mit optionalem Blitz SB-N5

Written by , Posted in Tests

Nikon-1-v1

Kurz einige Infos zur Herangehensweise für den Bericht über die Nikon 1 V1. Getestet wurde die Kamera als Neuling in Sachen Spiegelreflexkamera, nur mit Hilfe der Bedienungsanleitung und durch Testen der unterschiedlichen Möglichkeiten dieser Kamera.

Wer auf der Suche nach einer handlichen, kleinen Spiegelreflexkamera, die auch noch einfach in der Bedienung ist, der ist bei der Nikon 1 V1 richtig. Sie bietet einen optimalen Übergang zwischen normaler Kleinbildkamera und den doch oft schon ziemlich professionellen Spiegelreflexkameras. Sie ist optimal dafür, um sich dem Umgang mit einer Spiegelreflexkamera anzunähern. Aber auch für den Fotografen, der normalerweise mit einer großen Spiegelreflexkamera arbeitet, ist die Nikon 1 V1 sicher interessant, da sie mit wenig Größe und Gewicht aufwartet, dennoch in ihrer Liga sehr schöne Fotos macht.

Wer sich für die genauen technischen Daten der Kamera interessiert, der sei an folgenden Link verwiesen: http://www.nikon.de/de_DE/product/digital-cameras/nikon-1/nikon-1-v1

Allgemeine Informationen zur Nikon 1 V1

Die Kamera ist in den Farben Weiß und Schwarz erhältlich. Das Gehäuse ist aus Metall gefertigt und verleiht der Kamera sein hochwertiges Aussehen und Stabilität.

Die Kamera mit weißem Gehäuse ist vermeintlich schmutzempfindlicher, was sich im Praxistest jedoch als falsch herausstellte. Die Farbe ist natürlich Geschmacksache und hat mit der Usability der Kamera an sich selbstverständlich nichts zu tun. Die Größe der Kamera ist handlich und das Gewicht angemessen und ideal, um sie einfach so mal mitzunehmen.

Nikon-1-v1

Wer sich nicht die passgenaue Kameratasche von Nikon dazu bestellen möchte, dem sei sie kleine Kameratasche der Firma Crumpler zu empfehlen, die als Bauchtasche zu haben ist, was sich als sehr geeignet herausstellte. Die Tasche ist innen gut gepolstert und hat ausser für die Kamera auch noch Platz für anderes, wie beispielsweise einem Geldbeutel oder Ähnlichem. Praktisch ist, dass man der Kameratasche von außen nicht sofort ansieht, was sich in ihrem Inneren befinden, was auf Reisen sicher von Nutzen sein kann.

Zunächst zu den Nachteilen der Kamera Nikon 1 V1

Die Kamera hat einen elektronischen Sucher, was an sich sehr zu begrüßen ist. Dieser hat einen Sensor, der auf hell und dunkel reagiert und somit automatisch abschaltet, sobald Licht auf den Sensor fällt, was bedeutet, dass man gerade nicht durchschaut. Schaut man durch, kommt wenig Licht an den Sensor und der Sucher wird eingeschaltet. Problematisch wird es für Brillenträger. Durch den Abstand, den die Brille zum elektronischen Sucher erzeugt, kann der Sensor keine Verdunkelung feststellen und der Sucher bleibt abgeschaltet. Der Sucher hat zwar eine Dioptrieneinstellung, mit dem man ohne Brille auch scharf sieht, was auch angenehm und praktisch ist. Weniger praktisch ist jedoch, wenn man einen Schnappschuss machen möchte oder ganz spontan zur Kamera greift, dann noch schnell die Brille abzunehmen. Ganz zu schweigen davon, wenn man die Kamera nicht alleine nutzt und so jedes Mal die Dioptrien neu einstellen muss.

Als Anfänger in Sachen Spiegelreflexkamera muss man sich ausserdem gerade bei Schnappschüssen daran gewöhnen, dass man erst das Objektiv entriegeln und herausdrehen muss, um fotografieren zu können.

Die Kamera hat ein Verstellrad zur Einstellung der unterschiedlichen Modi (Fotomodus, Filmmodus, Bewegter Schnappschuss und Smart Photo Selector). Dieses Rädchen ist leicht zu verstellen, so dass es sich teilweise bereits verstellt, wenn man aus Versehen mit dem Finger hinkommt. Möchte man dann ein Foto machen, kann es passieren, dass man ohne es zu bemerken, den falschen Modus verwendet.

Nikon-1-v1-2

Und nun zu den positiven Eigenschaften dieser Kamera.

Die Kamera hat ein sehr hochwertiges Aussehen, was bei einem Preis von circa 550 € selbstverständlich auch der Fall sein sollte. Die Kamera ist für eine Spiegelreflexkamera klein und handlich. Man kann sie sehr gut auf Reisen mitnehmen, ohne dass sie übermäßig ins Gewicht fällt.

Die Bedienungsanleitung, die der Kamera beiliegt ist einfach und verständlich aufgebaut.

Das schnelle Auslösen beim Fotografieren ermöglicht es, mehrere Aufnahmen in schneller Abfolge zu machen. Die Kamera hat 4 Modi: der Fotomodus, der Smart Photo Selector, der Filmmodus und der bewegte Schnappschuss.

Die Kamera hat mit dem Smart Photo Selector ein tolles Features. In diesem Modus macht die Kamera bereits vor und nach Drücken des Auslösers 20 Photos. Es werden dann die beste Aufnahme und weitere 4 sehr gute Aufnahmen gesichert. Die Entscheidung basiert auf Bildausschnitt und Bewegung. Sinnvoll ist dies vor allem wenn es sich um bewegte Motive handelt und es schwierig ist, die Aufnahme nicht zu verwackeln.

Der bewegte Schnappschuss ist das zweite tolle Feature, das mancher sicher als Spielerei sehen mag. Das Ergebnis ist jedoch sehr schön anzuschauen und bereichert jede Fotoshow. Beim bewegten Schnappschuss filmt die Kamera bei halb gedrücktem Auslöser eine kurze Sequenz bevor der Schnappschuss mit ganz durchgedrücktem Auslöser gemacht wird. Anschließend kann man zwischen vier Melodien wählen, mit denen die kurze Sequenz unterlegt werden kann. Sinnvoll ist dieses Feature natürlich nur für bewegte Objekte bzw. Schnappschüsse.

Im Fotomodus kann man zudem auch filmen und umgekehrt im Filmmodus während des Filmens bis zu 20 Fotoaufnahmen parallel machen. Das ist vor allem dann von Vorteil, wenn ein schneller Wechsel von einem zum anderen Modus gemacht werden müsste. Gerade aber bei der Aufnahme einer Filmsequenz würde dies den Abbruch des Films bedeuten, was durch diese Möglichkeit des parallelen Nutzens der Modi verhindert wird.

Im Filmmodus können zudem Aufnahmen in Zeitlupe gemacht werden, was im Endergebnis ziemlich beeindruckend ist.

Mit der mitgelieferten Software lassen sich ausserdem ganz einfach Filme bis zu 30 Minuten aus einzelnen Aufnahmen und Filmsequenzen erstellen.

Das optionale Blitzgerät SB-N5 (http://www.nikon.de/de_DE/product/speedlights/sb-n5-speedlight-flash) ist absolut zu empfehlen. Natürlich entstehen durch die Anschaffung weitere Kosten, die aber gut investiert sind, wenn man schon eine Kamera dieser Klasse besitzt. Er ist bereits ab circa 100 € erhältlich. Der Blitz ist wie gesagt optional, so auch flexibel einsetzbar. Er wird einfach oben auf die Kamera aufgesteckt. So braucht man den Blitz nur dann installieren, wenn man ihn wirklich benötigt und vermeidet das Blitzen an ungewollter Stelle. Der Blitz ist zu seiner normalen Blitzfunktion noch mit einem Aufnahmelicht ausgestattet, was beim bewegten Schnappschuss oder bei Filmen zum Tragen kommt und die Qualität der Aufnahmen deutlich verbessert.

Schön ist, dass man wie bei jeder Spiegelreflexkamera die Möglichkeit hat zwischen unterschiedlichen Wechselobjektiven zu wählen. Natürlich ist im Basispaket nur das Standard- Objektiv enthalten. Weitere Objektive müssen hinzu gekauft werden.

 

Die Kamera Nikon 1 V1 ist insgesamt sehr zu empfehlen. Trotz kleinerer Abstriche, die man im Laufe der Zeit umgehen kann, ist sie der perfekte Einstieg in die Fotografie mit einer Spiegelreflexkamera. Die Kamera macht ohne vieler Voreinstellungen wunderschöne Fotos, die keinen Vergleich zu herkömmlichen kleinen Kameras sind. Die Farben sowie die Schärfe der Fotos und die Geschwindigkeit beim Auslösen überzeugen mich absolut.

Eine rundum gelungen Sache, äußerlich wie auch technisch.

Hier gibt es die Nikon 1 V1 Kamera günstig zu kaufen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.