Fotografie, Fotodruck, Fotografen & Trends

Mittwoch

1

August 2012

0

COMMENTS

Digitalkamera unter 100 Euro: Billig-Kameras im Test

Written by , Posted in Tipps

Sony-Cyber-shot-DSC-W690-5

Günstige Fotoapparate für Hobbyfotografen gibt es zuhauf auf dem Markt, doch sollte man trotz des geringen Preises nicht überall zugreifen. Denn die meisten Angebote sind von schlechter Qualität und auch das wenige Geld nicht wert. Im Preis gefallene Auslaufmodelle sind des Öfteren die bessere Alternative gegenüber neuen Billigheimern.

Was muss eine Digitalkamera unter 100 Euro können?

Hier sollte das Augenmerk auf der Bildqualität liegen und nicht auf Aussehen oder Verarbeitung der Digicam. Natürlich muss das Gerät ordentlich verarbeitet sein, doch darf man bei einer Digitalkamera unter 100 Euro nicht zu viel erwarten.

Auf das Wesentliche reduziert, möchte man gute Bilder schießen. An dieser Stelle darf man sich nicht von hohen Megapixeln Angaben verwirren lassen, denn diese sind nicht unbedingt ein Qualitätsmerkmal. Des Weiteren ist es erforderlich, dass die Kamera schnell auslöst, damit Momentaufnahmen möglich werden. Als Richtwert gilt ca. eine halbe Sekunde. Eine vernünftige Ausrüstung beinhaltet eine Brennweite von mindestens 24 Millimetern, ein überschaubares Menü und ein Display mit einer Auflösung von zumindest 210.000 Subpixel.

Abstriche machen?

Nach wichtigen Merkmalen, die in einer Digitalkamera enthalten sein sollten, gibt es einige Punkte, bei denen man Einbußen hinnehmen kann und muss. Großes Einsparpotenzial bietet die Umhüllung, denn auch mit nicht ganz so hochwertigen Materialien lassen sich schöne Fotos machen. Das preiswerte Material sollte dann aber zumindest ordentlich verarbeitet sein, um einen gewissen Komfort zu gewähren.

Möchte man hauptsächlich Schnappschüsse schießen, genügt ein 3facher optischer Zoom. Einige Produzenten statten Ihre Kameras mit Batterien anstelle von Lithium-Akkus aus. Das drückt den Preis natürlich enorm, sollte aber nur von Wenigknipsern in Anspruch genommen werden. Der ständige Batterie-Nachkauf kann das gesparte Geld schnell wieder aufzerren.

Möchte man eine schnellauslösende Kamera mit durchaus akzeptablen Bildern, genügt ein 100 Euro Budget vollkommen. Ist man aber nicht gewillt entsprechende Abstriche zu tätigen, sollte man sich von einer Digicam von unter 100 Euro verabschieden und etwas mehr Geld in die Anschaffung investieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.